Rolf Nolte

Name:   Rolf Nolte

Läufer seit:   ca. 32 Jahre

Wohnort:   Wolfshagen im Harz

Verein:   TSV Eintracht Wolfshagen

Lieblingsdisziplin:   Streckenlängen von 5 Kilometer bis hin zum Marathon

Sportliche Erfolge:   Im Laufe der Jahre insgesamt 63 Titel Bezirks- bzw. Kreismeistertitel

Bisherige Spendenläufe:   Im Jahr 2008 organisierte ich den ersten Spendenlauf über 320 Kilometer in zwei Tage Gestartet wurde in Langelsheim am Harz bis zur Städte Partnerstadt in Holland, nach Emmen. Wir liefen Tag und Nacht. Es nahmen 18 Teilnehmer dran teil. 2010 starteten wir mit der ersten Etappe des Spenden- Staffellauf Projekt „Von Nord nach Süd, von der Ostsee bis ans Mittelmeer“ vom Timmendorfer Strand bis nach Venedig. Die erste Etappe ging vom Timmendorfer Strand über Lübeck, Braunschweig, Goslar, Wolfshagen, Ilmenau, Kulmbach, Waldmünchen, Zwiesel, Landshut nach München. Ziel war der Viktualienmarkt in München. Bei dieser Etappe sammelten die 30 Aktiven Läufer Spenden für ein Hilfsprojekt der Deutschen Lebensbrücke in München – für das Projekt „KidAiD“ gegen Kinder Armut in Deutschland. 2012 stand die Alpen Überquerung auf den Plan. Wir liefen mit drei Mann von Mittenwald über das Timmelsjoch nach Meran und liefen während dieser Etappe 158 Kilometer. 2013 stand der Lückenschluss von München nach Mittenwald über 122 Kilometer an. Das besondere hierbei war, die Strecke wurden nur von den 6 Jugendlichen, im Alter von 9 bis 14 Jahren, der Leichtathletikabteilung des TSV Eintracht Wolfshagen gelaufen. 2014 war die Etappe der ambitionierten Läufer. Mit fünf Teilnehmer liefen wir in 23 Stunden von Meran nach Venedig. Eine Strecke von 280 Kilometer.

Warum bin ich beim Spendenlauf dabei? Als Organisator freue ich mich auf dieses Charity- Staffellauf Projekt zum Nordkap, das sportliche Miteinander und das gemeinsame Ziel, etwas Gutes zu tun, Spendengelder zu sammeln um verschiedene regionale Jugend- Hilfsprojekte für Kinder in Not, zu Unterstützen. Ich freue mich so viele gleichgesinnte und „Laufverrückte“ Läufer gefunden zu haben die auch bereit sind 18 Tage ihres Jahres Urlaubs, ihrer Ferien, ihrer Freizeit zu opfern und sich in den Dienst der guten Sache zu stellen.— Hut ab —

Aufgaben im Team: Ich bin, wie es immer so schön heißt, der Kopf des Projektes „Nordkaplauf 2016“. Wobei das nicht ganz stimmt – wir alle sind ein TEAM – jeder trägt zum Erfolg des Spenden- Staffellauf zum Nordkap 2016 sein Teil dazu bei! Wir werden das Ding nur gemeinsam rocken!!!