Zeitungsbericht Goslarsche Zeitung (28.05.2015)

Nordkap-Läufer planen in Noltes Garten

Extemsportler treffen sich in Wolfshagen und organisieren Staffellauf Richtung Eismeer im kommenden Jahr

Von Andrea Leifeld

Wolfshagen. Die Strecke ist ausgewählt, das ehrgeizige Ziel gesteckt. Im kommenden Jahr will eine Handvoll sportbegeisterter Lauffreunde um Organisationsleiter Rolf Nolte die 2700 Kilometer von Timmendorfer Strand zum Nordkap binnen 15 Tagen laufend bewältigen. Die Teilnehmer trafen sich am Pfingstwochenende. Aber warum machen sich die Sportler schon jetzt Stress für eine Veranstaltung, die am 24. Juni 2016 um 10 Uhr an der Ostsee starten wird? „Es gab viel im Vorfeld abzuklären“, erklärt der Vize des TSV Eintracht Wolfshagen, Rolf Nolte. Eine bunt gemischte Gruppe mit Markus Jürgens, dem amtierenden Weltmeister im Rückwärtslaufen, dem 67-jährigen Lauffreund Egbert Frommhold und den aktiven Sportlern, Thorsten Garberding, Stefan Leunig, Max Knof, Rafael Lohner, Dirk Albrecht und Jose Weiland hat sich um Rolf Nolte zusammengefunden. Die meisten kennen sich bereits von vorherigen Laufveranstaltungen, andere·kamen per Mundpropaganda hinzu. Nicht nur, dass die Läufer Urlaub einreichen mussten.  „Der Termin musste auch im Timmendorfer Veranstaltungskalender festgezurrt und das Wohnmobil als Begleitfahrzeug gebucht werden“, so Nolte. Bei der übrigen Gestaltung nimmt er es eher locker. „Durch das Wohnmobil sind wir nicht nur sprichwörtlich viel mobiler“, verrät er.

150 Kilometer am Tag

Bei einer geplanten Tagesstrecke von durchschnittlich 150 Kilometern am Tag sei es schwer, das Etappenziel vorher festzulegen. Wenn es gut läuft, will die Gruppe deutlich mehr Tageskilometer zurücklegen, um das Nordkap in weniger als den veranschlagten 15 Tagen zu erreichen. Der erste Streckenabschnitt, der von Timmendorfer Strand an der Ostsee nach Kopen hagen (Dänemark) führt, wird von einigen laufbegeisterten Wolfshäger Kindern begleitet werden. Ab Malmö (Schweden) ist das Läufer-Team dann unter sich. Entlang geht es in Staffellauf-Manier an der Ostseeküste Schwedens, parallel der Europastraße 6, bis zum nördlichen Ende der Welt. Jeder Läufer wird zwei Mal pro Tag eine Strecke zwischen zehn und 15 Kilometern bewältigen. Neu ist, dass jeder Teilnehmer im Vorfeld mehrere Sponsoren für sich findet, die dessen Laufstrecke mit einem Euro pro Kilometer „honorieren“. ,,Wir werden nicht am Straßenrand mit dem Hut sammeln gehen“, räumt Nolte mit derartigen Gedanken auf. Das erlaufene Geld soll dann nach der Rückkehr der Gruppe unter verschiedenen gemeinnützigen Organisationen und Vereinen aufgeteilt werden. Aber das seien noch ungelegte Eier, so Nolte. · Zur Finanzierung des Spendenlaufes hat der TSV Eintracht Wolfshagen ein Sonderspendenkonto eingerichtet. Auch eine Homepage (www.spendenlauf-nordkap.de) ist bereits in diesen Tagen freigeschaltet worden. Dort können sich Fans und Freunde brandaktuell mit allen Informationen, der Route und Terminen um das ehrgeizige Lauf-Projekt versorgen.