Zeitungsbericht Goslarsche Zeitung (24.06.2016)

Start frei für die Mega-Staffel ans Nordkap

Heute laufen die Athleten um den Wolfshäger Rolf Nolte in Timmendorfer Strand los – Festtagsstimmung auf der Promenade des Urlaubsorts

Von Jörg Ciszewski

Wolfshagen/Nordkap. Endlich ist es soweit: Heute Vormittag schneidet die Bürgermeisterin von Timmendorfer Strand an der Ostsee das Startband durch und schickt damit die Nordkap-Spendenläufer um den Wolfshäger Rolf Nolte auf die rund 2700 Kilometer lange Strecke durch fünf Länder. Bereits seit 9 Uhr heute Morgen rühren die Sportler an der Strandpromenade des Ostseebades die Werbetrommel für ihren Spendenlauf – mit einer Tombola und einem Ständchen des heimischen Shanty-Chors macht die Truppe ordentlich Betrieb. Schon seit Tagen machen Plakate in dem Ostseebad auf den Lauf aufmerksam.

Geplant ist, heute noch In Kiel anzukommen, denn um 18 Uhr steht eine Einladung vom Elternhaus für krebskranke Kinder zum Abendessen an. Der Einrichtung in Göttingen wird der Spendenerlös des diesjährigen Staffellaufs zugute kommen. Nolte hofft, dass mit dem Lauf zum Nordkap mindestens so viel Geld zusammen kommt, wie bei den vorherigen Spendenläufen seit 2010 zusammen. Das waren insgesamt rund 10 000 Euro. Jeder Läufer hatte sich im Vorfeld zum Nordkaplauf einen Sponsor gesucht, der die am Ende gelaufene Kilometerzahl in Euro gibt. Einige, wie die siebenjährige Olbricht, haben sogar mehrere Sponsoren gefunden. Mia gehört zu einer Gruppe von sechs jungen Athleten aus Wolfshagen, die bis Kopenhagen mitläuftt. Mit dabei sind auch Carl Barginda, Claas Brinkmann, Isabel Grüne und Greta Schnabel. „Die ersten drei vier Nächte werden wir durchlaufen“. Das haben sich die Kinder gewünscht“, sagt Nolte.

Ab Koppenhaggen übernehmen dann die Erwachsenen den Stafelstab.- Nolte hat für das Mammutprojekt eine bunte und leistungsstarke Truppe zusammengestellt. Markus Jürgens etwa ist amtierender Weltmeister im Rückwärtslaufen und wird auch zum Nordkap Streckenabschnitte mit dem Po voran laufen. Dem Team um das Trio vom TSV Eintracht Wolfshagen, Rolf Nolte, Egbert Frommhold und Alexander Fuerle, haben sich ambitionierte Nachwuchsläufer angeschlossen: Stefan Leunig (Hannover 96) ist ein junger Mittelstreckler aus der Landesspitze, Maximilian Knof (LG Braunschweig) ist mehrfacher Landesmeister und Norddeutscher Meister und Jasper Cirkel von der LG Göttingen ein Spezialist für Mittel- und Langstreckenläufe. Mit Karsten und Maarten Fiebig, ein Vater-Sohn-Gespann aus Langelsheim, und Thorsten Garberding aus Sebexen ist das Team vollzählig.

Die 2700 Kilometer sollen in 15 Tagen zurückgelegt werden. Nach der Rückkehr des Teams steht dann am 6. August im Hotel Wolfshof in Wolfshagen die Spendenübergabe an. Eingeladen sind dann alle Paten und Sponsoren. Vielleicht lassen sich ja Promi-Paten wie Dieter Bohlen oder Helene Fischer auch blicken, wer weiß. Wer das Spendenprojekt unterstützen will, kann Kontakt aufnehmen zu Rolf Nolte (E-Mail: tsv-rolf-nolte@web.de).

 

Bildunterschrift: Gestern sind die Läufer von den Wolfshägern verabschiedet worden. Bel tiefstehender Sonne und 36 Grad Celsius traten sie um 17 Uhr ihre Fahrt In den Norden nach Timmendorfer Strand an. Dort werden sie auf der ersten Etappe nach Kopenhagen von Nachwuchsathleten unterstützt.

 

GZ_Bericht_2016_06_24