Das Nordkap in Sichtweite

Noch ca. 50 km bis zum Nordkap. Gegen Regen, Wind, Kälte und Mücken mussten wir in den letzten Tagen kämpfen. Die Sonne kam nur vereinzelt durch. Aufgehalten hat uns das auf den Weg zum Nordkap aber nicht. Durch eine geschlossen starke Teamleistung haben wir den widrigen Bedingungen getrotzt. Dienstag war der Tag der langen Läufe. Von 10 km, 20 km, 30 km bis 42 km am Stück war am Dienstag alles dabei. Jeder Läufer kam dabei auf seine Kosten.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben wir die schwedisch-finnische Grenze erreicht. Nach ca. 120 Laufkilometern durch Finnland haben wir noch am gleichen Tag
die norwegische Grenze passiert. Im fünften und letzten Land des Spendenlaufs stellten sich uns direkt einige Berge in den Weg, die uns aber nicht aus dem Laufschritt brachten. Belohnt wurden wir mit einer schönen Küstenstraße. Mit dem Ziel vor Augen mobilisierten alle Spendenläufer noch einmal die letzten Kräfte und machten sich auf dem Weg zum Nordkap, dass nun auch häufiger auf den Straßenschildern am Rand ausgeschildert ist. Wir freuen uns, wenn ihr uns auch auf den letzten Metern weiterhin unterstützt und an der Aktion „Gemeinsam erreichen wir das Ziel am Nordkap“ teilnimmt.

Unsere Ankunft am Nordkap verschiebt sich leider nach hinten. Damit wir nicht die dritte Nacht in Folge durchlaufen müssen, werden wir heute Nacht noch einmal auf einen Campingplatz unterkommen. Gestärkt und frisch geduscht werden wir uns dann morgen in aller Früh auf dem Weg zum Nordkap machen. Drückt uns die Daumen, dass wir gutes Wetter und freie Sicht haben.image