Auf dem Weg zur Bergfestmarke

Auf dem Weg zur Bergfestmarke – dem Erreichen der Hälfte der etwa 2700 km langen Strecke zu unserem Spendenstaffellaufziel am Nordkap – zeigen sich in den letzten Tagen gleichsam die Tücken und Schönheiten des abenteuerlichen Unterfangens. Ein Mitstreiter verlässt die Gruppe (planmäßig) berufsbedingt. Zwei weitere sind mit Beschwerden im Bewegungsapparat nur noch humpelnd unterwegs. Auf einmal sind also nur noch sieben Läufer unterwegs. Die deutlich kürzere Ruhezeiten stehen den Aktiven bisweilen auch ins Gesicht geschrieben stehen. Dafür zeigt sich die schwedische Natur von ihrer schönsten Seite und kann zu jeder Tages- und Nachtzeit motivieren. Hinzu kommt der Ausblick auf eine Ruhenacht auf einem Campingplatz. Der läuferische Ehrgeiz brennt erneut. Wieder wird um die Einteilung der Etappen gefeilscht, denn jeder möchte noch mehr Kilometer durch urige Wälder und an herrlichen Seen sammeln.

Aktuell befinden wir uns auf einem Campingplatz in Sollbacken (www.solbacken.org) und „feiern“ das Bergfest. Vom Campingplatzbesitzer wurden wir freundlich empfangen, dafür möchten wir uns recht herzlich bedanken.